Archiv für den Monat März 2011

Entscheidungen – da und dort.

Gestern war einer dieser ganz besonders guten Tage, wo einen einfach nichts und niemand aus der Ruhe bringen kann und wenn das Chaos neben einen ausbricht, schafft man es trotzdem der Fels in der Brandung zu bleiben. Zwischen meinem sonstigen Chaos war also gestern eben genau einer dieser Tage.
Früh morgens ging es gleich mit meiner Oma in die Stadt, wir vereinbarten einen Termin bei unserer Frisörin für nächste Woche und unterhielten uns bei Kaffee/Tee und einem leckeren Frühstück. (yamyam ♥)
Unter den üblichen Erledigungen konnte ich auch endlich meinen lange raus geschobenen Smartphonekauf dazwischenquetschen und bin wirklich sehr begeistert, obwohl das Netzwerk bei meinem Handyshop ne Weile nicht funktionierte und ich ne ganze Zeit warten musste hat es sich gelohnt und ich habe nun mein Samsung Nexus S in Händen – ein echt super Spielzeug. *g* Mein letztes Samsung Handy ist schon ziemlich lange her (war bisher eher Nokia treu), allerdings war ich bei meinen restlichen Geräten (Tv, Bildschirm, etc.) mit Samsung vollends zufrieden, vor allem nach dem netten Service nachdem mein Fernseher kaputt ging (Netzteil war am Popo ^__^) und ich Dank der Garantie kostenlos eine Reparatur bekam.
.
Das Alte muss dem Neuen weichen – Lexi’s neues Spielzeug.
.
Leider ist das Bild etwas verschwommen, meine Kamera gibt langsam den Geist auf und meine Hände sind sauber zittrig hab ich feststellen dürfen.
Zum Rumprobieren kam ich leider auch nicht genug, da sehr viel zu erledigen war und am Abend dann das Theater, aber ich denke dass sich genug Zeit finden wird um sich mit dem tollen Ding zu beschäftigen und verliebt bin ich ja schon. *beeindruckt verliebter Blick*
Außerdem kam heute das Paket von Stefan,worüber ich mich sehr gefreut habe, vor allem dass es mich heile erreicht hat, vom Inhalt ganz zu schweigen, leckeres Erdbeerpulver für meine Lieblingserdbeermilch und süße Kaubonbons die wir schon zur genüge bei Jan verputzt haben und ich seither süchtig danach bin. Leider sind diese Dinge aber in unseren Läden nicht zu bekommen und so werde ich sie doppelt und dreifach genießen und mich noch mehr an die gemeinsame Zeit mit den beiden erinnern und mich freuen dass wir uns sehr bald wieder sehen. *hibbelig durch die Wohnung hüpf*
.
Das süße Schäfchen ist einfach superflauschig und bekommt einen ganz besonderen Ehrenplatz!
.
Tausend Dank. ♥
.
Die letzten Tage habe ich sehr viel über Entscheidungen gegrübelt die man trifft und wie sehr man andere damit beeinflusst. Egal wofür oder wogegen wir uns entscheiden, wir beeinflussen fast immer andere Menschen damit, meist geliebte Menschen, weil diese auf die Meinung von Freunden zählen.
Oft habe ich mich gefragt, ob ich ebenso überstürzt handle wie manch andere und bin schockiert was es oft mit den lieben Menschen macht und was man ihnen unbewusst mit diesen Entscheidungen antut. Wie oft denkt man, man würde das richtige tun und endet doch immer wieder an der gleichen ausweglosen Stelle, ich weiß nicht ob es besser ist oder nicht, aber in einer Gemeinsamkeit ist jede Entscheidung leichter zu tragen.
.
Oft mache ich mir Sorgen dass viele Dinge auseinander brechen, und doch weiß man, es wird immer weiter gehen bis wir einmal sterben, selten reißt einen etwas so sehr entzwei dass es gar keinen Ausweg mehr gibt.
.
Ich kann nur hoffen dass jeder Mensch überdenkt was er tut und wie er handelt, bevor es zu spät ist, oder zu schnell, und ohne nachzudenken.
Denn Konsequenzen werden wir im Endeffekt alle davontragen.
.

Geschützt: Die Antwort auf die Frage.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Große und kleine Gedanken

Die Wochenenden verfliegen einmal zu schnell, manchmal fühlt es sich an als wäre man am Freitag nur ein Augenzwinkern vom Montag entfernt.
.
Seitdem ich nun an Wochenende im Theater mitwirke bleibt auch kaum Zeit etwas mit Freunden zu unternehmen und vielen Hobbies gehe ich mittlerweile kaum noch bis gar nicht mehr nach. Was sowohl Vorteil als auch Nachteil ist, man kann sich immerhin nicht teilen und Stress ist nicht so meins.
Leider haben sich durch die Katastrophe in Japan riesige Diskussionen in unserer Theatergruppe aufgetan, erst wollten sie die gesamten Einnahmen dieses Wochenendes nach Japan spenden, da aber manche auch von dem Geld abhängig sind, konnte sich das durch eine sehr lautstarke Bebrüllung aus der Welt schaffen lassen und auf eine freiwillige Basis drücken.
Ich für meinen Teil spende meine Einnahmen vom Wochenende immer an unser Tierheim, wo ich ab und an schon ausgeholfen habe und freue mich wenn man den Menschen in Japan nun auf diese Art ein wenig helfen kann und sehr viele der Gruppe hatten auf das Geld an diesem Wochenende auch verzichtet, was ich echt toll finde.
Nachdem das endlich vom Tisch war, fingen zwischen der Gruppe die Diskussionen über die Atomkraft an, generell halte ich mich meistens raus, was ich auch diesmal tat und mir einfach nur (..) denken konnte, weil einem Worte dafür echt fehlen. Erst startete es mit Bebauchpinselungen dass sich Österreich 1978 gegen die Atomkraft entschieden hat, so als wären sie damals selbst dabeigewesen und hätten die Gesetzte und Beschlüsse entschieden. Danach folgen Beleidigungen über alle möglichen Politiker und Länder, ich konnte mich nur glücklich schätzen meinen Laptop dabei zu haben um mich ein wenig abzureagieren, sonst hätte ich noch irgendwem eine geklebt. *hust*
Auch wenn mir klar ist, dass nicht das halbe Land ins Katastrophengebiet fliegen kann um dort mitzuhelfen, wäre es angebrachter etwas für die momentane Situation zu tun, anstatt über irgendetwas zu schimpfen dass sich im nachhinein ohnehin nicht ändern lässt.
.
Leo hat das auch nicht so locker hingenommen und ist zu Hause totmüde umgefallen:
.
.
Trotzdem hatte ich am Wochenende noch Zeit für einen Besuch bei meinen Großeltern (mit leeeeeckerem Fondue & Obstsalat) und etwas Zeit mit einem alten Bekannten zu verbringen um ein wenig über den Sinn des Lebens und andere Dinge zu quatschen. Dabei kam ich auf ein Thema worüber ich bis heute noch nachdenke.
Er hatte mir erzählt dass er bei seinen Videos oft am Ende, Texte, Bilder, etc einbaut und sich ernsthaft fragt ob die Leute wirklich Videos zu Ende sehen und Texte etc. wirklich bis zum Ende lesen oder ob man doch mit dem wichtigsten und sehenswertesten beginnen soll. Dabei lässt sich natürlich unterscheiden, ob man die Person, das Tier, etc in dem Video / Text kennt, aber er erzählte dass nach einem Gespräch mit seinen Freunden und Bekannten ein Großteil die Bilder und Texte am Ende seiner Videos nie gesehen hat, was mich doch etwas stutzig gemacht hatte, sollte man sich doch für seine Freunde genug interessieren um etwas zu Ende zu sehen oder zu lesen, oder zumindest so ehrlich zu sein und zu sagen man hätte kein Interesse oder es nicht gelesen/gesehen.
Daraufhin habe ich mein eigenes Lese- und Video-guggverhalten noch einmal überdacht und mich dann gefragt wie andere das an sich selbst sehen oder es an Freunden festgestellt haben.
Ich meine, wer fragt sich nicht selbst manchmal, hat der/die das wirklich bis zu Ende gesehen/gelesen oder hat der/die das überhaupt mal angeschaut?
Und warum behauptet man es, wenn es nicht der Fall ist?
.
Zum Ende noch eine YamYam Empfehlung nach der ich im Moment süchtiger denn je bin:
.
nomnom
.
Der (für mich) leckersten Kirschlimonade der Welt ♥.
Nicht nur dass ich Kirschen über alles liebe, nein geradezu süchtig bin ich danach, ist er entweder für den Lust auf Süßes pur einfach nur ein Traum, aber auch verdünnt einfach nur lecker.