Das Ende kommt immer am Schluss

Nachdem gestern ein erfolgreicher Einkaufstag zu Ende ging, begaben wir uns mit Vorfreude ins Kino, hatten wir doch viel zu lange warten müssen um den letzten Teil von Harry Potter endlich zu sehen.
Gott sei Dank hatten wir am Morgen an eine Reservierung gedacht und Leo bei meinen Großeltern gelassen, so konnten wir beruhigt in die Vorstellung gehen. Der Saal war ausgebucht, genauso wie der zweite, und dass obwohl der Film stündlich läuft.
.
Als ich die aufgeregten Teenies neben uns hin und her hüpfen sah, fragte ich mich wie ich selbst dazu gekommen bin, mich so sehr auf den letzten Teil zu freuen und gleichzeitig dem Ende einer Ära entgegen zu trauern.
Vor sehr vielen Jahren hatte ich von meiner Tante und meinem Onkel einen der HP Teile geschenkt bekommen (Der Gefangene von Askaban). Das war noch bevor es den Film gab.  Ich kannte Harry Potter nicht, und wusste nicht was ich da eigentlich in meinen Händen hielt. Es kommt mir vor wie gestern, als ich die knapp 500 Seiten las und nicht wusste worum es eigentlich ging, ich legte das Buch zur Seite und schwor mir die Finger weiterhin von Fantasy zu lassen. Mit diesem Genre konnte ich mich leider nie anfreunden, egal wie gut er auch gemacht war, ereilte mich meist eher Langeweile, egal ob es sich um ein Buch oder einen Film handelte.
2001 erschien dann der erste Teil der HP Reihe im Kino, zu der Zeit (Dezember) befand ich mich mit meiner Klasse (8.) gerade in der Wienwoche (Natürlich mitten im Winter, es war nicht halb so lustig wie es sich liest. Eine Woche Regen und miese Laune pur.) und wir sahen uns ausgerechnet besagten Film an. Trotzdem war meine Begeisterung noch nicht entfacht, bis mich einige Freundinnen auch in den zweiten und dritten Teil geschleift hatten. Von da an wuchs mein Interesse an dem dunkelhaarigen Brillenträger und seinen Freunden. Trotz allem schwor ich mir erst die Filme anzusehen und dann die Bücher zu lesen, wann auch immer der Tag der letzten Verfilmung und des letzten Bandes gekommen war. Ich erinnere mich gut, als 2007 das letzte Buch erschien und Massen die Läden stürmten um das begehrte Buch in Händen zu halten. Folgend sah ich auch alle anderen Teile im Kino und freute mich wie verrückt auf diesen letzten. Die Verfilmung gefiel mir sehr, die Effekte sind toll und haben mich von Teil zu Teil mehr begeistert, so konnte der Abschluss nur eine Krönung werden. Klar waren also die Erwartungen hoch gesteckt.
So wartete ich mit meinen Freunden und zwischen vielen Teenies auf den Einlass ins Kino. Eigentlich hatten wir nicht vor, den Film in 3D zu sehen, trotz allem muss ich im nachhinein sagen: Die 11 Euro haben sich gelohnt und das tut es bei sehr wenigen.
.
Bitte nicht weiterlesen wenn ihr den Film noch vorhabt anzusehen. (Spoilergefahr!)
.
.
Die Filmeffekte fand ich wieder echt klasse, nicht nur die Zauber sondern auch die Wesen, vor allem den weißen Drachen im Ministerium. Unglaublich toll gemacht. Auch die Idee der Horcruxe ist unglaublich toll, welche Gegenstände (und Wesen) es sind und wer und wie sie zerstört werden. Ebenso fand ich die Animation und das Aussehen von Nagini (Voldemorts Schlange) echt schick.
Auch dass der Horcrux in Harry zerstört wird bevor die Schlange stirbt und so selbst nicht sterben konnte, ist eine klasse Idee und war sehr nett gemacht. Am besten gefiel mir aber (obwohl man wusste dass er noch lebte) als er aus Hagrids Armen fiel und wieder aufstand, Voldemorts Blick und der seiner Anhänger war einfach göttlich.
Wie wichtig auch die Nebencharaktere sind ist wirklich gut in Szene gesetzt, das mitwirken der Malfoys, von Albus Dumbledore und seinem Bruder, und all den bekannten Gesichtern gibt dem Film noch zusätzlich das gewisse etwas. Natürlich auch der Kuss von Hermine und Ron, der mich zum Lachen brachte weil die drei Mädels neben uns ganz laut und für alle hörbar OOOOoooOOOH riefen.
Zusätzlich bietet der Film auch ausreichend Stoff für Tränen en masse, eine bewegende Rede von Neville, dem Tod und den wahren Beweggründen von Severus Snape und vielem mehr.
Obwohl ich das Ende etwas zu sehr ins Happy End gezwungen empfinde (hätte ruhig enden können, als die drei auf der Brücke standen und Harry den Elderstab zerbrach), ist es doch interessant gewesen die Zukunft zu sehen und damit auch zu sehen wie sich offensichtlich an die Vorlange des Buches gehalten wurde.
Was mir noch aufgefallen ist, war die tolle Filmmusik die mich ebenfalls sehr berührt hat.
.
Ich denke also dass alle HP Fans und die die es werden wollen voll auf ihre Kosten kommen und das Ende der HP Ära mit Würde zu Ende geht.
.

Veröffentlicht am 17. Juli 2011, in Filme & Serien, Ich liebe es. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

  1. Wie ich dich beneide, der neue Harry Potter steht leider noch auf meiner will-ich-unbedingt-im-Kino-sehen-Liste, deshalb habe ich auch nicht alles gelesen *smile*. Hoffe, das sich mein Wunsch auch bald erfüllt, wenn mein Opfer Lust drauf hat. Ansonsten werde ich ihn mir wohl doch daheim ansehen müssen und ich freue mich schon irrsinnig drauf. Zuletzt wohl auch, da ich alle Bücher kenne *smile*.

  2. @MonstaaasFreu dich drauf :) und schau es dir auf alle Fälle an, es lohnt sich sehr, auf eine vielfache Art und Weise. :)

Hinterlasse einen Farbklecks

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: