Archiv für den Monat Oktober 2011

Happy Halloween

.
Ich wünsche euch heute, ganz kurz und knapp: Happy Halloween.
Feiert, genießt und entspannt euch, allen voran lasst es euch richtig gut gehen.
.
Go toward the door.
Turn off the light.
Say one last prayer.
Then say goodnight.
Accept your fate.
Lay down your head.
Then count to three.
And you’ll be dead.
He saw you sleeping.
You are a keeper.
Meet your new friend.
Your favorite Grim Reeper.
He slows your pulse.
He takes your breath.
As you relax.
And try to rest.
He takes your hand.
Death so serene.
Wake up and smile.
Happy Halloween!
.
Das Original findet ihr hier.


So viel zu tun – Mein Eventplaner

Beschäftigt sind wir alle. Es gibt immer viel zu tun, und viel zu wenig Zeit für die Dinge die man gerne tun würde. Dazu beginnt nun die Vorweihnachtszeit, perfekt für hausgemachten Stress und jede Menge Arbeit.
Ab und an brauche ich einen Plan, um mir vorzustellen wie es den Rest des Jahres weitergeht, wann ich was mache und ob ich da und dort noch die Zeit habe etwas einzuplanen. Für die ein oder anderen Dinge will man sich auch einfach die Zeit nehmen, komme was da wolle.
.
Der selbstgemachte Stress wird in den letzten zwei Monaten dieses Jahres aber ein schöner sein und ich kann mich darauf freuen. Nicht zu glauben dass sich all diese schönen Dinge verwirklichen lassen. Obwohl dadurch viel Zeit in der Woche für andere Dinge drauf gehen wird, die Weihnachtszeit bietet eben viel Geschäft und viel zu tun. Trotz allem ist es nichts was sich nicht vereinbaren lässt und ohne was zu tun würde ich mich nicht wohl fühlen.
.
To Do’s
.
Cosplayball in Wien
(Hoffe doch dass er noch stattfinden wird *___* <3)
Circus Roncalli Besuch in Linz
(Geschenk von Paps :3)
Weihnachts Animexx Treffen in Wien
(noch keine Ahnung in welchem Cos, aaah!)
Alle Jahre … Bieber in Wien
(Schonmal hier erwähnt. Ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk und bald ist es so weit. *yaaa*)
.
Außerdem werden dieses Jahr zusammen mit meiner Oma Kekse gebacken damit wir nicht so viele zusammen bekommen haben wir uns dafür entschieden dieses Jahr zusammen zu backen und ich freue mich so sehr darauf. Weihnachten hab ich dann geplant „Weihnachtsmuffins“ zu zaubern. Mehr dazu aber wenn es so weit ist. *höhö*
Geschenke sind zwar noch nicht gekauft aber zu 95% sicher, so muss ich mir darüber kein Kopfzerbrechen mehr machen. Die Tage selbst werden dann bestimmt wuselig genug, denn so wie jedes Jahr sind alle drei Weihnachtstage verplant und vollgebucht. *puh*
Mein Geburtstag und Silvester stehen dann auch noch vor der Tür und da wird bestimmt auch nochmal auf die Pauken gehauen.
.
Nächstes Jahr gehts dann weiter mit der Fuyu Con in der Steiermark, JapanCity in Wien und der LBM und das alles im Frühjahr. Yay!

Über die Cosplays die in Planung sind gibts die Tage noch nen extra Post! ♥
Berichte folgen natürlich auch!

Das wird es werden!

Schon lange wollte ich wieder ein neues Tattoo, aber wer lässt sich schon gern etwas x-beliebiges machen, dass einem vielleicht später nicht mehr gefällt, irgendwann aus der Mode ist oder einfach zu gewöhnlich ist. Bei meinem ersten Tattoo habe ich sehr lange überlegt und herumprobiert. Ich wollte dass es etwas über mich aussagt.
.
Deshalb habe ich mir auch zwei Jahre Zeit gelassen es zu entwerfen, das lag aber nicht nur daran dass ich etwas Besonderes wollte, sondern auch daran dass ich bis zu meiner Volljährigkeit warten musste. Drei Monate nach meinem 18. Geburtstag war es dann so weit.
Ich muss schmunzeln wenn ich gefragt werde warum ich es mir habe machen lassen, und ob es etwas darstellen würde, ob es einen Sinn habe.
Ja, das hat es.
Wenn eine Zahl mein Leben irgendwie geprägt hat dann war es die 8, obwohl meine Lieblingszahl immer schon die 14 war, hat mir die 8 mehr Glück gebracht. Außerdem bin ich ja auch an einem 8. geboren, so ergab sich nach einigen Gedanken die Idee der Billardkugel mit der Nummer 8. Die schwarze 8 hat in diesem Spiel eine ganz besondere Position, genauso wie wir uns im Spiel des Lebens sehen sollten. Einzigartig. Individuell. Eine/r unter Vielen, aber etwas ganz besonderes. Ein bisschen böse und ein bisschen gut, was dabei die Flügel, die Hörner und das Teufelsschwänzchen symbolisieren. Das Feuer stellt in diesem Fall nicht das Element selbst dar, sondern unsere Seele, das was uns ausmacht, denn wenn wir wollen können wir alles sein, wir können Gutes oder Böses tun, wir können Engel oder Teufel sein, wir können rebellisch oder anpassungsfähig sein. Die Entscheidung liegt immer bei uns.
.
.
Nun also zu meinem eigentlichen Punkt: Mein neues Tattoo soll dem ersten in nichts nachstehen, diesmal wird es aber ein weniger spirituelles Tattoo. Es sollte eines von meinem Hund werden und ein paar Namen bzw Daten die wichtig für mich sind und es auch immer sein werden enthalten, bei Bedarf möchte ich dann noch ein paar Daten hinzufügen.
Ich weiß dass Tattoos wie diese sehr umstritten sind und auf sehr viele unterschiedliche Meinungen stoßen, allerdings bin ich sicher dass ich es nicht bereuen werden und bin froh wenn ich einen tollen Designer finde, der mir das Tattoo auf die Haut zaubert.
Designed haben es eine Freundin und ich gemeinsam und ich bin gespannt wie es dann auf der Haut aussieht. Was meint ihr?
.
.
Wenn man so etwas für sich tut, wird man es niemals bereuen.