Der Ohnmacht nahe..

So oder so ähnlich fühlt es sich jedenfalls an. Morgen ist Freitag und es ist so weit, die Abreise steht vor der Tür. Koffer sind noch nicht gepackt und auch sonst ist noch vieles unverrichteter Dinge geblieben. Andererseits bleibt ja noch mehr als genug Zeit, der Flug geht erst um 19 Uhr. Die Hinfahrt dauert etwa 45 Minuten, also alle Zeit der Welt. So säusel ich mir das auf alle Fälle vor, damit die Anspannung nicht ganz Überhand nimmt.
Der größte Teil der Aufregung, ja beinahe die ganze Aufregung, habe ich der Flugangst zu verdanken, kaum ne Minute vergeht ohne daran zu denken. Eigentlich war ich immer froh, frei davon zu sein und happy dass mich keine Flugangst plagt. Bei meinem zweiten Amerikaurlaub kam dann der Wendepunkt, genauer gesagt beim Flug zurück nach Hause. Ein Triebwerk war ausgefallen und wir mussten in Irland notlanden, dort wurde dann alles repariert und wir kamen sicher in der Heimat an. Trotz allem sitzt mir seit damals bei jedem Flug die Angst in den Knochen. So idiotisch wie ich es davor und danach auch finden mag, in diesen Momenten bleibt der Verstand einfach außen vor.
Alles in allem freue ich mich trotzdem riesig, trotz der Flugangst liebe ich Flughäfen, ich mag es wie es sich anfühlt dort zu sein und sich umzusehen, noch schöner ist dann allerdings die Ankunft, wenn die Last von einem abfällt. Mein letzter Flug nach Frankfurt ist schon sehr lange her, darum freue ich mich doppelt und dreifach, mir auch mal mehr als nur den Flughafen anzusehen, da ich bisher zwar oft in Frankfurt zwischengelandet bin, aber nie Zeit hatte mir diese bezaubernde Stadt anzusehen. Einmal durfte ich dort schon Urlaub machen, allerdings blieb damals keine Zeit sich irgendetwas anzusehen. Somit hoffe ich dass sich außerhalb der Buchmesse noch Zeit ergibt um Frankfurt ein wenig zu erkunden.
Ein elends langer Bericht wird folgen, ganz bestimmt. *hihi*

Nachdem meine Familie nun aus der Toskana zurück ist (ich wäre so gerne dabei gewesen T_T), war heute ein Besuch fällig und ich freute mich über den schönen Urlaubsbericht. Bei leckerem Essen wurde dann fröhlich berichtet.
Danach gab es noch Souvenirs: Jede Menge Nudeln, Wein und süßen Kram, da ist die Wehmut nach dem Urlaub schnell wieder vergessen. Bin schon sehr gespannt wie alles schmeckt, da kann ich wieder sehr viel Nudelkram kochen. *nomnom* ♥
.

Veröffentlicht am 13. Oktober 2011, in Nomnom, Unterwegs. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 3 Kommentare.

  1. Freue mich schon drauf zu lesen, wie die FBM für dich war und vor allem der Flug *smile*. Aber so wie ich die kennengelernt habe, hast du den mit Bravour gemeistert :).Finde es schön, das deine Familie heile aus dem Urlaub zurück kam und … wegen dem Essen musste ich doch glatt erst mal den Chefkoch behelligen ;). Sehr außergewöhnlich für mich, aber wenn es schmeckt *lächel*.Die Mitbringsel deiner Familie fand ich auch ganz toll, grad bei Nudeln kann man bei dir auch net viel verkehrt machen, gelle? Lasst euch die Sachen schmecken :D.

  2. Morgen ist gar nicht Freitag, sondern schon Dienstag und immer steht noch nichts über Deine Reise hier *tippel* Nun aber los :-)

  3. @monstaaasMit Nudeln kann man bei mir wirklich nichts falsch machen *gg* Bisher konnte ich erst 1 Packung testen und die war super!@RalphHab ich nun endlich nachgeholt. *giggle*

Hinterlasse einen Farbklecks

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: