Archiv für den Monat April 2012

52 Filme #18 – Komödie

Diese Woche lautet das Thema bei 52 Filme Komödien, ein eher schwieriges Thema, denn eigentlich bringt mich schon jede Kleinigkeit zum Kichern und wenn es auch sehr banal ist kann ich oft noch Tage danach darüber lachen. Da es unzählige Komödien gibt die mir gefallen und die ich gut finde werde ich mich heute mal wieder kürzer halten.

Dick und Jane (übrigens auch ein Remake.. hach xD)

Lexi, bitte einmal neu.

Es stand schon eine ganze Weile fest: Eine Veränderung muss mal wieder sein. Am Mittwoch wurden dann die ersten Theorien und Pläne in die Tat umgesetzt und die Rundumerneuerung hat begonnen.
Nachdem ich nun einige Muttermale weniger habe (darüber möchte ich bei Gelegenheit nochmal einen gesonderten Beitrag verfassen) die einen waren nur störend, die anderen mussten zum Teil aus gesundheitlichen Gründen entfernt werden habe ich mich schon wie ein neuer Mensch gefühlt. Am Mittwoch also stand dann endlich mein Frisörtermin an der wirklich schon mehr als nötig war. Da ich nun schon mehr als 6 Jahre unter die Kategorie blond einzuordnen war, sollte es diesmal Kupfer werden. Zwar hatte ich mir meine Gedanken gemacht wie die Farbe auf dem hell gefärbten blond aussehen würde, doch hatte ich mit einem Ergebnis wie diesem nicht gerechnet. Tatsächlich war das Ergebnis ein kräftiges Orange und als ich mich im Spiegel betrachtete dachte ich zu allererst an Leeloo, später habe ich auch noch ein paar andere Vergleiche gehört, wie Nami usw. ^____^ Natürlich ist es nach so vielen Jahren komisch sich selbst mit dieser Haarfarbe zu stehen, trotzdem bin ich total glücklich damit und fühle mich pudelwohl. Alles in allem bin ich gespannt wie es sich nach den nächsten Terminen entwickeln wird und wie stark der Unterschied zwischen meinem normalen dunkelblond und dem hellen blond sein wird.

Gleich am nächsten Tag stand dann mein nächster Termin an, es ging auf zum Fachinstitut für Permanent Make-Up ganz in meiner Nähe. Nachdem ich mich schon sehr lange darüber schlau gemacht habe und immer wieder mit dem Gedanken gespielt hatte, habe ich mich letzte Woche auf ein Fachgespräch dort eingelassen und habe mich auf den Termin gestern einfach nur wie ne Wahnsinnige gefreut.
Mein Problem mit Make-Up war bisher nur das eine: Meine Augen hassen es. Normale Eyeliner, Kajal oder Wimperntusche waren bisher ein Ding der Unmöglichkeit gewesen. Da meine Augen sehr empfindlich sind, und es bei normalen Sonnenschein unmöglich ist ohne Sonnenbrille aus dem Haus zu gehen, weil die Augen sofort beginnen zu tränen, ebenso wie bei dem kleinsten Wind oder anderen Begebenheiten (An manchen Tagen sogar bei den kleinsten Berührungen mit der Haut) habe ich, wenn überhaupt nur zu wasserfestem Augenmake-Up gegriffen und das hat dann zeitweise sogar zu vermehrten Wimpernverlust geführt da es den Bereich bei den Augen sehr ausgetrocknet hat.
Natürlich habe ich mich auch medizinisch beraten lassen, doch trotz regelmäßiger Termine beim Augenarzt, Augentropfen und Augenpflege gibt es wenig was man gegen empfindliche Augen wirklich machen kann.
So habe ich mich also für diesen Weg entschieden. Das Permanent Make-Up hält 1-3 Jahre, je nachdem wie gut es die Haut annimmt sollte man es wenn es anfängt zu verblassen nachmachen lassen wenn man es weiterhin haben möchte und es kräftig bleiben soll. Der größte Nachteil wäre da wahrscheinlich die Kostenfrage, denn man könnte sich schon sehr viel an Make-Up dafür kaufen. Persönlich aber finde ich es jeden Cent wert und habe mir damit einen langjährigen Wunsch erfüllt. Wichtig ist sich das Ganze gut zu überlegen, denn man selbst muss sich damit dann im Spiegel täglich sehen können, darum würde für mich ein buntes Make-Up nicht in Frage kommen, denn das Schwarz kann man gut variieren und es bleibt schön neutral. Für mich ist dieser Punkt schon wegen dem Cosplay sehr sehr wichtig und auch ein weitere Pluspunkt für falsche Wimpern, ich kann mir sicher sein dass tränende Augen kein Make-Up mehr verschmieren, verwischen oder was auch immer und wenn ich möchte habe ich nun die Möglichkeit auch den ganzen Tag im Cosplay durch die Gegend zu laufen ohne ständig übervorsichtig sein zu müssen.
Der Termin war dann nach ca. 1,5 Stunden vorbei und ich muss sagen es war wirklich angenehm, die Atmosphäre dort ist total freundlich und super hilfsbereit. Wenn man sich vor dem Termin wegen allergischer Reaktionen hat testen lassen (auf die Farbe bezogen) gibt es, wenn in fachgerechten Händen, keinen Grund zur Sorge und auch wenn das erste Auftragen (noch ohne Betäubung) ein wenig schmerzhaft ist, ist die ganze Sache schnell vorbei denn sofort danach wird mit einer Betäubung gearbeitet und man spürt nur ein leichtes vibrieren. Wenn die Betäubung wieder nachlässt fühlt es sich an als hätte man sich ein wenig aufgekratzt, solange man aber nicht daran herumfummelt spürt man es kaum. Wichtig danach ist, die Augen ab und an zu kühlen und brav mit der Wundcreme zu arbeiten, damit hat sich die Sache nach ein paar Tagen erledigt.
Heute (Tag 2) Sind meine Augen etwas geschwollen, aber keine Schmerzen und auch keine Einschränkungen was das Sehen betrifft. (Es sieht einfach nur lustig aus!)

(Sorry für die schlechte Quali)

52 Filme #17 – Animationsfilm

Bei Nadines 17. Thema handelt es sich um Animationsfilme. Dabei musste ich nicht lange nachdenken, denn meinen Favoriten gibt es schon eine ganze Weile (2007) und ist auch schon ein paar mal im TV zu sehen gewesen. Trotz allem oder gerade deshalb, weil ich mich an diesem Film einfach nicht satt sehen kann und immer wieder verzückt bin gibt es auch nur diese eine Wahl.
Es gibt nicht viele Animationsfilme die mir nicht gefallen, und ich sehe mir einige wie Shrek, Die Unglaublichen, Ab durch die Hecke, Corpse Bride uvm. immer und immer wieder an ohne genug davon zu bekommen, weil sie einen auf tausende Arten verzaubern können. Mein Favorit ist aber Ratatouille, denn Remy und seine kleinen und großen Freunde haben mich vom ersten Moment an mitgerissen obwohl ich diesen Film leider nicht im Kino gesehen habe. Die Geschichte und die Charaktere sind entzückend und die Idee einfach niedlich.