Archiv für den Monat September 2013

7 days later – #38

Es liegen schon wieder einige sehr spannende Tage hinter mir, nicht nur dass ich einen Überraschungsbesuch von der lieben Lisza, Max und Katrin bekommen habe und so die Woche wie erwartet verflog sondern ich konnte auch die ein oder andere Stunde für mein Kerrigan Cosplay nutzen welches ich dieses Jahr noch unbedingt fertig bekommen möchte. Zumindest kam ich mit der Waffe nun gut voran die ich nun schon zum dritten Mal neu begonnen hatte weil ich mit der Farbe so unzufrieden war. Bei diesem Versuch bin ich nun schon etwas glücklicher allerdings zeigt sich das erst wenn ich auch mit den restlichen Teilen fertig bin. Der Anzug ist nun ebenfalls fast fertig mein einziges Problem ist nur noch die Kabel im Innenbereich des Anzuges bequem zu befestigen.
Ansonsten vereinnahmte mich der Alltag voll und ganz und ich sehe den Tagen zu wie sie verstreichen in der Hoffnung das sich bald einiges ändert. :)

22.09.2013 (2)l

22.09.2013 (3)l

22.09.2013 (4)l

22.09.2013 (5)l

22.09.2013 (6)l

22.09.2013 (7)2

22.09.2013 (9)l

7 days later – #37

Leider habe ich über diese Woche nicht sehr viel Spannendes zu berichten. Nichtmal ein Foto habe ich in dieser Woche geschafft, ja wirklich! Aus diesem Grund möchte ich euch zumindest ein Foto von der gamescom zeigen das ich von der lieben Franzi erninjat habe und das ich irgendwie total mag!
Es wird auf jeden Fall wieder spannender bei mir das kann ich so versprechen sobald die momentane Zeit überstanden ist. :)
Mir bleibt also im Moment nicht viel mehr als euch eine neue tolle spannende und zauberhafte Woche zu wünschen! <3

Gamescom24.08.2013 (8)

Zukunftsmusik

Ein bisschen am Klavier zu klimpern hatte ihr schon immer geholfen, schließlich hatte die Musik ihr mehr als einmal wortwörtlich das Leben gerettet. Sie eröffnete ihr neue Blickwinkel und Möglichkeiten die Schwierigkeiten des Lebens zu bewältigen. Aus kleinen Zweifeln ausgewachsene Ängste zu machen war ein Krieg den sie mehrmals verloren hatte, doch am Ende war sie dennoch siegreich aus den Qualen hervor gegangen. Immerhin war sie noch hier, das bedeutete einen Sieg?
Die Melodie die sie spielte klang weit entfernt an ihr Ohr nur ihre Finger bewegten sich rhythmisch über die Tasten, so wusste sie das es immer noch sie selbst war die an dem Flügel musizierte. All diese Bilder die sie zu vergessen versuchte sah sie heute ganz klar vor ihren Augen. Die Angst vor einem entscheidenden Tag wie heute war groß gewesen, doch hätte sie nie erwartet dass er so schnell herankommen würde. Wie konnten aus ihrem Leben dieses Chaos werden? Diese Gedanken ließen sie nicht mehr los. Es hatte sich alles gut entwickelt, doch legten sich die jüngsten Geschehnisse wie Fesseln um sie. An manchen Tagen schnürte es ihr sogar den Hals zu, wenn sie daran dachte. Jedes Wort und jeder Gedanke lief auf diesen Moment heute hinaus, er war nicht zu verhindern. Ohne diesen Tag würde sie sterben das stand fest.
Sie war nicht sicher ob man sich die Mühe gemacht hatte sie zu verstehen, doch auch das war nun nicht mehr wichtig. Es gab ein Ziel das sie sich vor Augen hielt, egal wie oft sie ihre Träume betrachtete, es lief auf ihren Wunsch nach dieser glücklichen Zukunft hinaus.
Als sie das Stück beendet hatte legte sie ihre Finger bewegungslos auf die Tasten und ließ sie dort kurz ruhen bevor sie sich abermals aus den Gedanken riss und sich langsam aus dem Stuhl schob. Der Weg in die Ungewissheit sollte schon bald starten. Sie ließ die Tür ins Schloss fallen und setzte sich auf die Treppe während sie einen ihrer Schlüssel durch die Finger gleiten ließ. Während sie den kleinen metallischen Gegenstand betrachtete, dachte sie an ihre Zukunft. In ihrem Leben hatte sich alles verändert und das in so kurzer Zeit, es war ein neuer Weg und ein neues Ziel. Ob man sie noch retten konnte wusste sie an diesem Tag noch nicht, doch sie wusste das sich alles verändert hatte und nichts mehr war wie zuvor. Die Idee in richtigem Maße nach Glück zu streben hatte sie gewandelt. Sie war sich nicht sicher ob sie sich von den einen Ketten befreit und selbst in die nächsten befördert hatte oder ob sie für diese Umstände nichts konnte, denn der ersehnte Wunsch ist zu einer unstillbaren Sucht heran gewachsen.
Sie schloss die Augen. Egal wie sie es drehte oder wendete heute hatte sie einfach Angst.

Piano