Zukunftsmusik

Ein bisschen am Klavier zu klimpern hatte ihr schon immer geholfen, schließlich hatte die Musik ihr mehr als einmal wortwörtlich das Leben gerettet. Sie eröffnete ihr neue Blickwinkel und Möglichkeiten die Schwierigkeiten des Lebens zu bewältigen. Aus kleinen Zweifeln ausgewachsene Ängste zu machen war ein Krieg den sie mehrmals verloren hatte, doch am Ende war sie dennoch siegreich aus den Qualen hervor gegangen. Immerhin war sie noch hier, das bedeutete einen Sieg?
Die Melodie die sie spielte klang weit entfernt an ihr Ohr nur ihre Finger bewegten sich rhythmisch über die Tasten, so wusste sie das es immer noch sie selbst war die an dem Flügel musizierte. All diese Bilder die sie zu vergessen versuchte sah sie heute ganz klar vor ihren Augen. Die Angst vor einem entscheidenden Tag wie heute war groß gewesen, doch hätte sie nie erwartet dass er so schnell herankommen würde. Wie konnten aus ihrem Leben dieses Chaos werden? Diese Gedanken ließen sie nicht mehr los. Es hatte sich alles gut entwickelt, doch legten sich die jüngsten Geschehnisse wie Fesseln um sie. An manchen Tagen schnürte es ihr sogar den Hals zu, wenn sie daran dachte. Jedes Wort und jeder Gedanke lief auf diesen Moment heute hinaus, er war nicht zu verhindern. Ohne diesen Tag würde sie sterben das stand fest.
Sie war nicht sicher ob man sich die Mühe gemacht hatte sie zu verstehen, doch auch das war nun nicht mehr wichtig. Es gab ein Ziel das sie sich vor Augen hielt, egal wie oft sie ihre Träume betrachtete, es lief auf ihren Wunsch nach dieser glücklichen Zukunft hinaus.
Als sie das Stück beendet hatte legte sie ihre Finger bewegungslos auf die Tasten und ließ sie dort kurz ruhen bevor sie sich abermals aus den Gedanken riss und sich langsam aus dem Stuhl schob. Der Weg in die Ungewissheit sollte schon bald starten. Sie ließ die Tür ins Schloss fallen und setzte sich auf die Treppe während sie einen ihrer Schlüssel durch die Finger gleiten ließ. Während sie den kleinen metallischen Gegenstand betrachtete, dachte sie an ihre Zukunft. In ihrem Leben hatte sich alles verändert und das in so kurzer Zeit, es war ein neuer Weg und ein neues Ziel. Ob man sie noch retten konnte wusste sie an diesem Tag noch nicht, doch sie wusste das sich alles verändert hatte und nichts mehr war wie zuvor. Die Idee in richtigem Maße nach Glück zu streben hatte sie gewandelt. Sie war sich nicht sicher ob sie sich von den einen Ketten befreit und selbst in die nächsten befördert hatte oder ob sie für diese Umstände nichts konnte, denn der ersehnte Wunsch ist zu einer unstillbaren Sucht heran gewachsen.
Sie schloss die Augen. Egal wie sie es drehte oder wendete heute hatte sie einfach Angst.

Piano

Veröffentlicht am 10. September 2013, in Gedankengewirr. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 7 Kommentare.

  1. Glück ist ein Ziel, für dass sich viele Ketten tragen lassen. Denn je näher man dem Ziel „Glück“ kommt, desto leichter werden sie. Die Kettenglieder wandeln sich auf diesem Weg, eins nach dem anderen, in Seide und schmiegen sich an, ohne noch einzuengen. Wann immer Du also „leichter“ wirst beim Gehen, auf Deiner Strecke zum Glück, bist Du auf dem richtigen Weg …
    Liebe Grüße und gute Reise,
    Ralph

  2. Du schaffst alles und das wünsche ich dir auch. ;-)

    Grüße Chris

  3. @Ralph
    Danke dir für deine Worte, und nun auf dem Weg nach einem seidig leichteren Gefühl. Immerhin ist der Anfang getan. :)

    @Chris
    Vielen Dank Chris, der Anfang ist überstanden. <3

  4. I find den Text total sche auf a besondare Oat und Weise. Es is traurig und hoffnungsvoi gleichzeitig. Bin froh dasd ois guad üwastaundn host und jetz muas oafch bergaufgeh do bini gaunz sicha. ღ Les so gean wost schreibst des glaubst ma goa ned. :-)

    Bussal hob di üwa ois lieb! ღ

  5. Unglaublich traurig aber auch schön geschrieben.
    Ich hoffe sehr das bei dir alles gut wird!
    Jeder Mensch hat ein Schicksal mit dem er Leben muss, aber du hast anscheinend ein schwierigeres erwischt. Ich hoffe du bekommst viel Unterstützung…meine hast du jedenfalls :)
    Bin froh einen so außergewöhnlichen Menschen wie dich kennen zu dürfen. Immer wieder schön von dir zu lesen!

    LG Andi2 :)

    • Ich danke dir und freue mich sehr über deine lieben Worte! :) Es klingt zwar immer blöd aber genau das macht alles so viel erträglicher. Und das kann ich nur zurück geben! <3 Liebe Grüße auch an dich!

Hinterlasse einen Farbklecks

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: