Archiv für den Monat März 2014

7 days later – #13

In dieser Woche gibt es leider nicht so viele Fotos, aber zu erzählen im Gegenzug umso mehr. Kurz vor dem Wochenende erreichten mich zwei ganz liebe Karten, eine davon kam von der lieben Manu, wofür ich mich nochmal herzlichst bedanken möchte. ♥ Auch bei den Fotos der Leipziger Buchmesse bin ich super voran gekommen und es fehlen nun nur noch knapp 30 Stück. *yippie*
Anfang der Woche veröffentliche Blizzard außerdem das neue Addon zu Diablo 3 ‚Reaper of Souls‚ was natürlich auch angespielt werden wollte und wo ich am ersten Tag direkt mal 9 Stunden investiert habe. Grundsätzlich muss ich sagen das mir der neue Akt sehr gut gefällt und auch die Bossbegegnungen und Neuerungen sind gut durchdacht. Leider bin ich was die Story angeht etwas enttäuscht und auch an Videos wurde leider gespart worauf ich mich eigentlich immer wahnsinnig freue. Dennoch ist die Stimmung die das neue Addon verbreitet total genial und einige Ideen für Cosplays taten sich mir auch auf!
Diese Woche war ich außerdem das zweite Mal bei der Massage was ich nun einmal die Woche jeweils 20 Minuten machen darf, und was so unglaublich entspannt und gut tut das ich mich danach fühle als würde ich heim schweben.
Das Wochenende war auch wieder sehr aufregend aber auch anstrengend. Freitag sollte noch etwas ruhiger werden so ging es an den See Waffeln essen und die Sonne genießen, sowie am Abend noch zum Italiener. Samstag sah dann schon ganz anders aus da es nach Köln zum Schandmaul Konzert ging und wir zu 4. mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs waren was dann zu einem 12stündigen Ausflug wurde. Was lässt sich da also erzählen? Eigentlich bin ich in dieser Musikrichtung ja nicht wirklich zu Hause und es war auch eigentlich ein Geschenk an einen aus unserer Gruppe somit war ich nur liebe Begleitung. Ich ließ mich also eher überraschen was dann auf mich zukam, aber schon die Anreise gestaltete sich zu einem sehr spaßigen Unternehmen. Mit ein wenig Bier ließ sich auch die Warteschlange gut überbrücken, obwohl man da wirklich lobend sagen muss dass es sehr schnell ging und viele Leute sich um schnellen Eintritt kümmerten. Wenn man allerdings zur Toilette muss ist jede Schlange viel zu lange, erst recht wenn es auch bei den Sanitäranlagen eine weitere Schlange gab. *Ohnmacht* Das Palladium war eine geniale Wahl für das Konzert da die Atmosphäre dort geradezu perfekt ist und ich war von Schandmaul auch wirklich begeistert. Die Stimmung war der pure Wahnsinn, ich hatte wirklich oft Gänsehaut und schwang sogar ab und an das Tanzbein – ja wirklich! Die Vorband FIddler’s Green spielte auch eine gute Stunde und heizte dem Publikum gut ein. Obwohl es nicht ganz mein Geschmack war hat mich die Stimmung der Leute total mitgerissen. Die Heimreise war dann aber recht anstrengend da ich schon sehr müde und kaputt war und das Warten auf die Anschlüsse in der kühleren Nacht auch nicht zum Wohlfühlen einlud. Als ich um 4 Uhr dann ins Bett fiel fühlte ich mich wie im siebten Himmel.
Heute klingelte der Wecker aber schon wieder früh da es ans Red Velvet Cupcakes backen ging, da ich zum Grillen eingeladen war und für Groß und Klein etwas süße Gaumenfreude mitbringen wollte. Da ich wusste das die ganze Kleinfamilie ein Fan von Schalke 04 ist gab es sie sogar in blau-weiß. Na was sagt ihr dazu? *lach* Für die großen Kleinen gab es sogar noch extra dekorierte Cupcakes um so hoffentlich jedem eine kleine Freude gemacht zu haben. Das Grillen war aber auch ein wirkliches Highlight da wir den neuen Webergrill dort ausprobierten und wirklich eine Köstlichkeit nach der nächsten speisen durften. Außerdem bin ich in die beiden Kinder sowieso total verknallt, sowas Entzückendes habe ich selten erlebt und es war mir eine besondere Freude die ein oder andere Geschichte vorlesen zu dürfen. Es ist so toll wie man den Kleinen ein so herzliches Lächeln ins Gesicht zaubern kann mit Seifenblasen, Kuchen !! (Cupcakes), Blumen oder einem Foto vom Wauwau (Leo).
Somit geht also eine ereignisreiche Woche zu Ende und ich freue mich auf eine tolle neue, vor allem weil am Wochenende Mittelaltermarkt ist. *yippie*

27.03.2014l

Sp29.03.2014 (4)

Sp29.03.2014 (5)

30.03.2014l

30.03.2014 (2)l

Schokoladen Cupcakes

Es ist schon wieder Zeit für ein neues Rezept. Oder? Weil ich in den letzten Wochen so viele Cupcakes gemacht habe, möchte ich euch schon wieder ein Rezept präsentieren. Für die Leipziger Buchmesse und meine liebe Begleitung dort habe ich nämlich Schoko Cupcakes gemacht. Mir persönlich hat das Rezept sehr zugesagt und ich werde diese schokoladige Leckerei sicherlich noch oft backen. Noch dazu war es nämlich gute Laune Backwerk und wurden mit Liebe und Zuckersmileys dekoriert.

12.03.2014l

12.03.2014 (2)2

12.03.2014 (3)l

12.03.2014 (4)2

12.03.2014 (6)2

12.03.2014 (9)2

Zutaten (ca 12 Stück)

60 g Butter (Raumtemperatur)
100 g Zucker
2 Eier
100 ml Milch
16 EL Schokosauce
160 g Mehl
1 TL Backpulver

Zutaten (Schokolade Frosting)

200 g Butter (Raumtemperatur)
100 g Puderzucker
3 EL Kakao

Zubereitung (Teig)

~ Für die Schoko-Cupcakes die Butter mit dem Zucker schaumig rühren.
~ Danach die Eier, die Milch und die Schokosauce einrühren.
~ Zum Schluss das Mehl mit dem Backpulver einmengen, bis eine glatte Masse entsteht.
~ Muffinformen befüllen und 20 Minuten bei 180 Grad backen.

Zubereitung (Frosting)

~ Die Butter flaumig schlagen und den Zucker sowie den Kakao unterrühren.
~ Bei zu wenig Süße oder Kakao nach Belieben Zucker und Kakao beimengen.

Das Ego Experiment #4

LogoAntonEgoText04

Diese Woche ging es kulinarisch mal wieder in ein fernes Land, da es mich zum Palace India verschlug. Es ist schon ziemlich lange her, als ich das letzte mal indisch gegessen habe. Damals war ich bei der lieben Manu und ihrem Liebsten in Berlin. Ich muss sagen ich hatte mich sehr auf diesen Abend gefreut und wurde auch absolut nicht enttäuscht.
Wie es in indischen Restaurants üblich ist, gab es zur Vorspeise Chapati mit drei verschiedenen Soßen, was schon sehr lecker war. Dazu hatten wir uns noch zwei Varianten Naan und eine gemischte Vorspeisenplatte bestellt um uns einen ersten Eindruck von der Auswahl zu machen. Dabei konnten wir Hühnerfilets, Blumenkohl, Auberginen, Champignons, Zwiebelringe und Garnelen allesamt frittiert im Kichererbsenteig probieren. Davon fand ich zwar nicht alles lecker aber zum Ausprobieren war das Teller genau das Richtige und für das nächste Mal weiß ich auf jeden Fall was ich wieder essen würde und was nicht.

Sp23.03.2014 (4)l

Sp23.03.2014 (5)l

Sp23.03.2014 (6)l

Zum Hauptgericht entschieden wir uns für ein zwei Personen Tandoori Menü, was eine Mischung aus verschiedenen Lehmofenspezialitäten beinhaltete wie Rinderfilets, Hühnerfilets und viel Gemüse. Dazu gab es außerdem Basmati-Reis mit Currysoße. Das Menü war super lecker und auch absolut ausreichend, wir hatten es zu zweit nicht geschafft den ganzen Teller aufzuessen! Obwohl es sicher auch ein bisschen daran lag, dass wir uns noch etwas Platz für den Nachtisch lassen wollten. Zu diesem Gang bestellten wir uns Shahi Kulfi (Milchreis mit Mandeln, Pistazien und Sahne).

Sp23.03.2014 (7)l

Sp23.03.2014 (8)l

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wirklich jedes Gericht frisch zubereitet war. Es war vom ersten bis zum letzten Bissen ein Genuss und ich war super positiv überrascht vom Palace India.
Die Atmosphäre in dem Restaurant ist sehr schön im indischen Stil, mit tollen Bildern und wie ihr an den Fotos seht, untermalen auch die Tischdecken und die Einrichtung diese Bild, es war super schick und man fühlte sich entführt in das so weit entfernte Indien. Das Palace India ist für jeden Feinschmecker einen Besuch wert und ich selbst freue mich darauf dort bald wieder zu essen.

EgobestBewertung:  4/4 ☆☆