Das Ego Experiment #8

LogoAntonEgoText08

Es heißt ja immer man darf sich nicht vom Chaos beherrschen lassen, doch dieses Mal wäre ich an meinem Experiment doch beinahe gescheitert. Nach dem langen Osterwochenende war erst heute der Ausflug für meinen Beitrag vorgesehen und genau deshalb war geplant, dass es uns in ein gut bürgerliches Restaurant nicht zu weit entfernt verschlagen sollte. Leider standen wir dann aber vor verschlossenen Türen, da genau diese auserkorene Gastronomie während der Osterferien geschlossen hat.

~

Natürlich kam kurz der Gedanke des Scheiterns auf, dennoch entschieden wir uns noch einen etwas weiteren Weg auf uns zu nehmen und zum Hotel-Restaurant Hiddemann im Spiek zu fahren. Immerhin wollte man ja einen würdigen Ersatz, welcher auch thematisch gut in diese Woche passt.
Dort angekommen ging es gleich ans Bestellen, da wir natürlich nach dem Umweg auch einen riesigen Hunger hatten. So stürzten wir uns danach auch direkt auf das Salatbuffet. Davon war ich allerdings trotz Hunger nicht besonders überzeugt, denn die Auswahl war sehr spärlich. Da ich nicht die große Salatliebhaberin bin, war das aber auch kein großes Drama und immerhin ist der Salat kostenlos bei jedem Hauptgericht dabei.
Zur Vorspeise gab es für mich dann einen sehr leckeren Krabbencocktail und für meine Begleitung einen leckeren gebackenen Schafskäse mit Preiselbeeren sowie jeweils Toastscheiben und Butter.

Sp21.04.2014 (2)

Sp21.04.2014 (3)

Als Hauptgericht entschied ich mich dann für die Diplomatenpfanne welche Rumpsteak, Schweinefilet, Putensteak und Pfifferlinge in Knoblauch- Kräuterrahmsoße beinhaltete und dazu gab es noch Butterreis (eigentlich Herzoginkartoffeln). Für meine Begleitung gab es den Zagreb-Teller auf dem ein Rumsteak, Schweinefiletmedaillon, paniertes Schnitzel und Pljeskavica zu finden war, dazu serviert wurden Bratkartoffeln. Das Fleisch war extrem lecker und jedes einzelne Stück auf den Punkt gebraten, schmackhaft zart und eine wortwörtliche Gaumenfreude. Die Beilagen waren sehr lecker, genau richtig gekocht und auch die Soße war absolut köstlich. Insgesamt also gut gewürzt und genau nach meinem Geschmack.
Zum Nachtisch gönnten wir uns dann noch einen Bananensplit und einen Palatschinken mit Vanille- und Schokoeis sowie Eierlikör. (Das zweite Bild war leider verschwommen, sorry!) Zum Abschluss war diese Wahl genau das Richtige und Dank der großen Portionen war man auch gut gesättigt und ich bin mehr heimgerollt als -gegangen.

Sp21.04.2014 (4)

Sp21.04.2014 (5)

Sp21.04.2014 (6)

Das Ambiente im Hiddemann zum Spiek ist sehr angenehm und das Lokal ist auch sehr groß. Wie man es oft aus Hotels kennt, ist in den Speiseräumen viel Platz für Buffetinventar und daher ist es an ruhigen Abenden wie heute sehr leer. Die Bedienung war super höflich und es fehlte uns an nichts. Gerade für Reisende ist das Hotel-Restaurant ein perfektes Ziel, man wird toll empfangen und freundlich behandelt, das Essen ist köstlich und das ganze Gasthaus ist sauber und einladend. Wenn ihr das kroatisch angelehnte Lokal also einmal besuchen solltet, dann probiert auf jeden Fall die exzellenten Fleischgerichte und lasst Platz für einen leckeren kostenlosen Šljivovica (Pflaumenbrand) zum Digestiv.

EgogutBewertung:  3/4 ☆☆

Veröffentlicht am 22. April 2014, in Ego Experiment, Nomnom. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 5 Kommentare.

  1. Sieht echt megalecker aus! Die Gerichte sind auch sehr gut angerichtet und wenn sie geschmeckt haben, ist das doch die Hauptsache. Freut mich, dass ihr dort so gut geschmaust habt. Schwerte ist von uns auch nicht so weit. Vielleicht schauen wir ja auch mal vorbei… Danke für den Tipp!

  2. Lecker wie alles aussieht. ;-) Fleischhunger!

    Grüße Chris

  3. @Kyralla
    Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen, finde die Portionen richtig groß und preiswert. Lohnt sich! :)

    @Chris
    Das war es! ;3

  4. Do hobts eichs owa wieda guad geh lossn, des schaut ois sea lecka aus. Glaub so an Krabbencocktail muas i a moi probiern. Dea Bananensplit schaut a so guad aus. :-D

    Hob di voi lieb, bussal ღ

  1. Pingback: 7 days later – #34 | Papilioa, a colorful world

Hinterlasse einen Farbklecks

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: