Archiv für den Monat Mai 2014

Das Ego Experiment #13

LogoAntonEgoText13

Wer kennt es nicht? Man hat mal wieder so richtig Lust auf Pasta und was wäre besser als genau diesem Verlangen nachzugeben? So ging es für uns in dieser Woche zum Vapiano Dortmund 2. Mit einem Bärenhunger hieß es kurz warten bevor der Koch unsere frische Pasta zubereitet hat und wir  genießen konnten.
Als Zuspeise gab es einen leckeren frischen Salat und frisches Olivenbrot, was sehr köstlich war und mit der folgenden Pasta toll harmonierte.
Für mich gab es gebratene Scampi, Frühlingszwiebeln und frische Tomaten mit Tomatensauce, dazu Spagetti, Chili und überzogen mit Parmesan. Für meine allerliebste Begleitung gab es Salami Napoli mit gerösteten Pinienkernen, Ricotta, frischem Rucola und anschließend abgelöscht mit Weißwein. Beides war perfekt gewürzt und sehr köstlich.

Sp26.05.2014 (3)

Sp26.05.2014 (2)

Sp26.05.2014 (4)

Zum Dessert gab es noch leckere Maracuja Schorle, Death by Chocolate und Blueberry Cheesecake (Frischkäsecreme mit Haferkeksen und Blaubeertopping). Alles davon war super, aber natürlich war die kleine Schokosünde mein Favorit!

Sp26.05.2014 (5)

Sp26.05.2014 (6)

Das Vapiano hat mich auch in Dortmund wieder sehr überzeugt, nachdem ich bereits in Leipzig eines besuchen durfte und auch dort leckere Pasta genossen habe. Die Zutaten sind frisch und man kann dort wirklich alles essen. Egal ob Pasta, Pizza oder nur Salat, man kommt definitiv auf seine Kosten und auch der Nachtisch ist hausgemacht und köstlich.
Die Atmosphäre ist total angenehm mit toller Tischdeko, frischen Gewürzen und sehr sauber. Man fühlt sich gut aufgehoben und die Bedienung ist super freundlich und kompetent. Der einzige Wermutstropfen ist wohl dass die Faulheit nicht so ganz unterstützt wird,  da man wenn viel los ist doch sehr lange in der Schlange stehen muss und man nur zwischen den ausgewiesenen Speisen wählen kann. Dies schafft leider einen Fastfoodcharakter, welcher der herausragenden Qualität der Speisen und der Dekoration nicht gerecht wird. Gerade wenn man nicht selbst kocht ist man sehr bequem und wünscht sich eine angenehme Atmosphäre.

EgogutBewertung:  3/4 ☆☆

7 days later – #21

Die letzte Woche war wieder sehr ruhig und angenehm. Ich habe einige Zeit mit dem Artemisia Cosplay verbracht und mein Zockerherz schlägt nun für die LCS (League of Legends Championship Series) und da habe ich natürlich viel zu sehen gehabt. Nebenbei sollte auch das Zocken selbst nicht zu kurz kommen und um sich etwas zu erholen gibt es nichts besseres. Es hat sehr gut getan eine stressfreie Woche zu verbringen und sich zu regenerieren.
Anfang der Woche gab es auch ganz lieben Besuch, wobei an einem wunderschön sonnigen Abend gegrillt wurde. Es war so toll und lustig, hoffentlich gibt es noch ganz viele davon und ich freue mich die beiden bald wieder zu sehen. ♥
Weil die Woche nun nicht ganz so spannend war, habe ich aber noch einen Shot von der Role Play Convention von mir und dem lieben Andi. (Schaut doch mal vorbei und lasst ihm ein Like da!)

21.05.2014 (4)l

21.05.2014 (5)2

RPC11.05.2014Fotograf: http://on.fb.me/RWNrWl

 

Das Ego Experiment #12

LogoAntonEgoText12

Im bereits zwölften Ego Experiment verschlug es uns zu Connie’s Diner einem amerikanischen Restaurant. Wir wurden freundlich begrüßt und zu unserem Platz gewiesen. Leider dauerten schon die Getränkebestellungen sehr lange und vor allem die Wartezeit auf die Getränke und Vorspeise war enorm. Natürlich nicht ganz so schlimm wenn wir nicht einen sehr heißen Tag erwischt hätten und dann noch dazu die Klimaanlage ausgefallen war. Leider ist mir schon beim letzten Besuch aufgefallen, dass die Bestellungen sehr lange gedauert haben. Das zog sich auch dieses Mal leider durch jeden Gang.
Zuerst gab es sehr leckeres Brot mit einem Knoblauchdip und dazu einen Mix aus panierten Köstlichkeiten, wie Käse, Zwiebel und Paprika mit zwei Dips einem scharfen Salsa Dip und einem Sour Cream Dip. Beides war sehr lecker und die Soßen dazu waren gut.

Sp20.05.2014 (5)

Der Hauptgang bestand für jeden von uns aus einem Cheeseburger, einer davon war mit Bacon und einer ohne ansonsten unterschieden sie sich nur durch ihre Beilagen, einmal Kartoffel Wedges und einmal Curly Fries sowie die Soßen Sour Creme und normales Ketchup. Die Burger waren in Ordnung aber nicht außergewöhnlich lecker, der Bacon hatte einen merkwürdigen Beigeschmack, der sich nur schwer beschreiben lässt, doch ansonsten war es gut.
Zum Nachtisch gönnten wir uns dann noch sehr leckeres Ben & Jerry’s Strawberry Cheesecake und Chocolate Fudge Brownie was wohl kulinarisch das Beste an dem Abend gewesen ist.

Sp20.05.2014 (6)

Sp20.05.2014 (7)

Sp20.05.2014 (8)

Das Connie’s Diner hat mich leider nicht überzeugen können und auch beim zweiten Eindruck nicht gepunktet. Obwohl das Mobiliar und die Atmosphäre amerikanisch ist, mit bequemen Booths und das Diner schön aussieht mit toller Wanddekoration, wie Schildern der Route 66, wird man vom Rest eher enttäuscht. Weder das Essen noch der Preis konnten mich überzeugen und auch das Personal schien sich nicht wirklich Mühe um ihre Gäste zu geben. Teilweise waren diese sogar etwas schnippisch wenn man sie ansprach.
Jede Kleinigkeit für sich wäre sicherlich nicht der Rede wert, doch alles in allem konnte ich mich nicht für das Lokal begeistern. Obwohl der Abend dennoch sehr schön war, war es nicht das Diner das überzeugte.
Leider kann ich dieses Restaurant nicht weiter empfehlen und würde ohne größere Veränderungen auch kein weiteres Mal einen Abend dort verbringen. Eigentlich schade, da die Idee des Diners toll und optisch gut umgesetzt ist.

EgoschlechtBewertung:  1/4 ☆