Das Ego Experiment #20

LogoAntonEgoText20

In dieser Woche präsentiere ich euch meinen kulinarischen Trip durch London und somit wird es mit den Bewertungen etwas schwieriger. Alles in allem hatte ich Glück und mich auch ein wenig vorbereitet und informiert und daher immer gut gegessen. Jede Location war auf ihre Weise einen Besuch wert und wenn ihr mal diese wunderbare Stadt besuchen könnt, dann rate ich euch mal vorbei zu schauen und eure Gaumen verwöhnen zu lassen!
Am Ankunftstag verschlug es uns ganz stilecht zu McDonald’s und ich denke mehr muss ich dazu nicht sagen. Hat gut angefangen und nach einem anstrengenden Anreisetag sehr gut getan. Zisch! Nom!

Sp08.07.2014 (2)

Am Mittwoch Abend ging es dann zum Hard Rock Café London, was absolut perfekt war. Die Bedienung ist dort nicht nur super freundlich sondern auch hübsch gekleidet und total stilvoll. Die Musik war so toll, dass ich am liebsten gar nicht mehr gegangen wäre und das Essen war traumhaft. Zuerst gab es eine leckere Jumbo Combo, welche aus Chicken Wings in würzig-scharfer Soße, Zwiebelringe, Nachos, Spinat-Artischocken Dip, Bruschetta mit Parmesan, panierten Hühnerstreifen bestand und es dazu Honigsenf, Hickory Barbecue Soße und Blauschimmelkäsedip zu probieren gab.
Der Hauptgang war dann ein Hickory Barbecue Bacon Cheeseburger mit Pommes für uns beide, der auch super köstlich war, allerdings habe ich davon gar nicht mehr so viel geschafft weil die Vorspeisenplatte riesig war und man Free Refill bei den Softgetränken hatte und somit immer und immer wieder neue Gläser Coke bekam. *uff* Den Nachtisch ließ ich mir dann nach total netter Beratung unserer Bedienung trotzdem nicht nehmen und entschied mich für den Hot Fudge Brownie mit Vanilleeis, Walnüssen und Sahne.
Es war einfach ein perfekter Abend und nachdem wir noch jede Menge Geld im Giftshop gelassen haben, sind wir mit kugelrunden Bäuchlein weiter gezogen.

Sp09.07.2014 (3)

Sp09.07.2014 (4)

Sp09.07.2014 (5)

Tags darauf ging es dann nach einer tollen Bustour zum indischen Lokal Tayyabs wo wirklich die Hölle los war, aber wir schnell einen Platz bekamen. Obwohl die Tische sehr nah beieinander standen und es sich ein bisschen wie Massenabfertigung anfühlte, war es dort toll. Das Restaurant ist sehr schön und das Essen war super lecker, schnell am Tisch und man wurde freundlich und zuvorkommend behandelt. Außerdem saßen am Nebentisch zwei sehr nette Gäste mit denen wir ins Gespräch (über Fußball! xD) kamen, was dem Ganzen ein Sternchen beschert hat.
Zuerst gab es Chapati mit drei leckeren Soßen noch bevor wir bestellt hatten und als Starter entschieden wir uns für Tandoori Chicken was sehr würzig lecker war. Danach gab es dann Huhn mit Tomaten und würzigen Chilis, Keema Huhn und dazu Knoblauch-Naan.

Sp10.07.2014 (3)

Sp10.07.2014 (4)

Sp10.07.2014 (5)

Sp10.07.2014 (6)

Am Freitag Nachmittag verschlug es uns Richtung Greenwich, wo wir erst die Cutty Sark besuchten und dort einen Snack im Nando’s aßen. Es gab erst eine kleine Altogether Now Platte, danach heiße Schokolade und einen Goey Caramel Cheesecake. Auch davon war alles super lecker und hat einen fantastischen aber kalten Tag sehr aufgewertet.

Sp11.07.2014 (2)

Sp11.07.2014 (3)

Am Samstag stoppten wir dann nochmal bei Harrods und gönnten uns dort ein frisches edles Steak, was wirklich köstlich und ein Highlight war. Auch wenn man dort etwas mehr Geld lassen muss, lohnen sich die Food Halls sehr.
Zum Nachtisch verschlug es uns dann ins Caffé Concerto zu leckerer Schwarzwälder Kirschtorte, einer Schokoladentarte sowie heißer Schokolade. Dort hinzugehen war eine grandiose Idee und ich kann die leckeren Süßspeisen dort nur empfehlen!

Sp12.07.2014

Sp12.07.2014 (2)

Sp12.07.2014 (3)

Am Abreisetag gönnten wir uns das Mittagessen am Flughafen im Armadillo wo es erst Nachos mit Käse und Tomaten gab und als Hauptgericht einen leckeren Käse-Chili-Burger. Solltet ihr also die Möglichkeit bekommen in Gatwick etwas zu essen dann schaut auf jeden Fall dort vorbei.

Sp13.07.2014

Sp13.07.2014 (2)

Abschließend hoffe ich ihr konntet euch ein Bild von dem durchwegs köstlichen Essen in London machen und denkt bei Gelegenheit an die ein oder andere Location! Leider war unsere Zeit in London viel zu kurz die zahlreichen anderen kulinarischen Highlights in Chinatown und z.B. der Canary Wharf zu erkunden. Aber man kann ja immer nochmal wiederkommen…. !

EgobestBewertung:  4/4 ☆☆

Veröffentlicht am 15. Juli 2014, in Ego Experiment, Nomnom, Unterwegs. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 5 Kommentare.

  1. Sieht gut aus, da würde ich mich jetzt nicht gegen wehren! :-)

    Grüße Chris

  2. Do san so vü guade Sochn dabei i was goa ned wos i leckara findn soid. ღ Hed ma ned docht dasd as bei deim London Essns Beitrog so vü Sochn host wo ma a nu da Mogn knurrt. *lol* I glaub glei üwavoi i nu mein Kühschraunk do steht nu a augfaunda Cheesecake… XD Der Beitrog ღღ

    Bussal, hob di lieb ღ

    • So ging es mir auch *gg* es war einfach alles so lecker und dabei dachte ich in dem Urlaub wird es bei Fastfood bleiben. XD Aber weit gefehlt, es war überall fantastisch! Das Caffe Concerto war ein spontaner Fund und sowas von genial, Glück braucht man auch. ♥

  1. Pingback: My trip to London (2014) | Papilioa, a colorful world

Hinterlasse einen Farbklecks

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: