Das Ego Experiment #34

LogoAntonEgoText34

Dieses Mal ging es auf eine kulinarische Reise in die Heimat, da ein Treffen mit Freunden anstand und uns vorgeschlagen wurde im Bocholder Hof in Essen zu speisen. Schon die Tage zuvor habe ich mich riesig auf die österreichische Küche gefreut und ich wurde keineswegs enttäuscht.
Schon bei der Hinfahrt habe ich von den leckeren Speisen aus der Heimat geschwärmt und gehofft eine Leberknödelsuppe ‚wie daheim‘ zu bekommen. Deshalb hatte ich bei der Vorspeise auch keine Wahl, es gab ein echte Rindsuppe mit Leberknödel und ich war bereits im Paradies. Sie war super köstlich und keiner von uns war enttäuscht sich dafür entschieden zu haben.

Sp16.10.2014

Der Hauptgang war dann natürlich ganz klassisch eine Runde Wiener Schnitzel vom Kalb, wobei ich mich aber für ein Cordon Bleu entschieden habe. Das Fleisch war super zart, wie ich es schon lange nicht mehr gegessen habe und die Panade köstlich. Auch der Kartoffel- und Krautsalat mit Dill war sehr lecker.

Sp16.10.2014 (2)

Sp16.10.2014 (3)

Als Nachtisch wollten wir eigentlich nur etwas kleineres und entschieden uns für ein Stückchen Salzburger Nockerl mit Preiselbeeren. Dabei wussten wir nicht, dass man dabei ein ganzes Blech serviert bekommt und wir hatten ganz schön zu kämpfen. Weil es aber so super köstlich war, haben wir dennoch alles aufgegessen. Als Zuckerl dazu und weil es ein wenig dauert bis man den Nachtisch bekommt, da sie ihn frisch zubereiten, spielt das Restaurant sogar das Lied ‚Salzburger Nockerl‘ von Peter Alexander.

Sp16.10.2014 (4)

Der Bocholder Hof ist ein wunderbares Restaurant mit urigem Flair aus Österreich. Das Ambiente ist sehr gemütlich mit viel Dekoration aus Holz und landestypischen rot weiß roten Tischdecken. Die Speisekarte bietet viele unterschiedliche Speisen aus Österreich und ich war wirklich begeistert, es schmeckte wie daheim!

EgobestBewertung:  4/4 ☆☆☆☆

Veröffentlicht am 21. Oktober 2014, in Ego Experiment, Nomnom. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 5 Kommentare.

  1. Des is jo moi oba supa cool. XD Des Essn schaut richtig guad aus do hed i a gean wos davo! :-)

    Bussal, hob di lieb ღ

  2. Die Schnitzel sehen super aus.

    Grüße Chris

  3. @Lisza
    Das war es, total cool gewesen und ich hab mich echt vollgefressen!

    @Chris
    Das waren sie auch. :3

  1. Pingback: 7 days later – #50 | Papilioa, a colorful world

  2. Pingback: 7 days later – #19 | Papilioa, a colorful world

Hinterlasse einen Farbklecks

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: