Das Ego Experiment #37

LogoAntonEgoText37

In diesem Ego Experiment ging es in das griechische Restaurant Santorini. Obwohl das Lokal sehr voll war, konnten wir noch ein Plätzchen finden und wurden zu einem freien Tisch begleitet. Vor den Bestellungen gab es dann Ouzo als Aperitif und wir bekamen auch schnell unsere Vorspeisen.
Wir bestellten uns zusammen Knoblauchbrot mit frischen Tomaten, den gemischten Vorspeisenteller und das Champignon-Pfännchen. Alles war super lecker, sehr viel und vor allem das Pfännchen hat mich total überzeugt. Mit Käse überbackene Leckereien können mich fast immer überzeugen.

Sp11.11.2014 (5)l

Sp11.11.2014 (6)l

Zum Hauptgang entschied ich mich für das Bifteki Spezial, gehacktes Schweinesteak mit Schafskäsefüllung und überbackenem Käse, Metaxasauce und Pommes Frites. Meine Begleitung entschied sich für das Bifteki mit Käsefüllung, Reis und Pommes Frites. Zu beiden Speisen wurde auch frischer Beilagensalat serviert. Die Speisen waren so lecker und reichhaltig dass wir es nicht geschafft haben noch von den köstlich klingenden Desserts zu probieren. Andererseits gibt es eventuell die Gelegenheit nochmal wieder zu kommen.

Sp11.11.2014 (7)

Sp11.11.2014 (8)

Das Restaurant Santorini bietet ein wunderschönes griechisches Ambiente, an die Namens und Landesfarben angelehnt im klassischen blau-weiß, mit viel Platz und gemütlichen Möbeln. Die Tische sind abgetrennt durch Pflanzen und Glas, was es trotz vollem Haus angenehm und ruhig macht. Die Bedienungen waren sehr freundlich, zuvorkommend und aufmerksam, was den Abend wirklich entspannt gemacht hat. Wir hatten auch die Möglichkeit das übrige Bifteki mit zu nehmen, da es super lecker aber eben viel zu viel war.
Wer also Lust auf ein tolles griechisches Lokal mit landestypischen Speisen hat kann hier nichts falsch machen und sollte definitiv bei sich bietender Gelegenheit vorbei schauen.

EgogutBewertung:  3/4 ☆☆☆

Veröffentlicht am 13. November 2014, in Ego Experiment, Nomnom. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 7 Kommentare.

  1. Woah :-D des schaut supa guad aus. Hobi scho an Hunga und mia lauft des Wossa im Mund zaum. I muas moi wieda sowos richtig guads essn. Gruml. ;-)

    Hob di lieb, bussal ღ

    • Hihi, ja es war super awesome lecker! Hoffe wir können noch ganz viele von den Restaurants durchprobieren wenn du kommst. ♥

  2. Will ich haben! ;-D

    Grüße Chris

  1. Pingback: 7 days later – #37 | Papilioa, a colorful world

  2. Pingback: 7 days later – #1 | Papilioa, a colorful world

  3. Pingback: 7 days later – #33 | Papilioa, a colorful world

Hinterlasse einen Farbklecks

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: